3.    Vereins- bzw. verbandsfremde Einflussnahme

 

 

 

Eine Einflussnahme von vereins- bzw. verbandsfremden Personen, Firmen oder Institutionen auf den Spiel- und Wettkampfbetrieb der Vereine und Verbände ist nicht zulässig, soweit dadurch gegen die DTTB-Satzung oder -Ordnungen/-Bestimmungen verstoßen wird.

 

 

3.1    Dopingverbot

 

 

 

a)    Bestandteil dieser Wettspielordnung sind die DSB-Rahmen-Richtlinien zur Bekämpfung des Dopings in der Fassung vom 27.11.1999 einschließlich des medizinischen Codes des Internationalen Olympischen Komitees in der Fassung vom 1.1.2000.

 

b)    Neben den in § 56 der Satzung des DTTB festgelegten Sanktionsmöglichkeiten gelten folgende Bestimmungen für Vergehen außerhalb, vor oder im Wettkampf.

      1.   Hat der Sportler eine Dopingkontrolle außerhalb des Wettkampfs verweigert oder in sonstiger Weise zurechenbar vereitelt, ist er nach Ablauf seiner Zulassungssperre einer erneuten Dopingkontrolle zu unterziehen.

      2.   Ein Sportler bzw. seine Mannschaft ist für den Wettkampf zu disqualifizieren, vor oder in dem die Einnahme von Dopingmitteln nachgewiesen wurde. Für den Fall, dass die Anwendung von Doping-Substanzen noch während des Wettkampfs nachgewiesen wird, erfolgt der Ausschluss sofort.

 

c)    Für die Durchführung der Dopingkontrollen erlässt der Leistungssportausschuss gesonderte Bestimmungen.