3.B)    Strafbestimmungen

 


Zuwiderhandlungen gegen diese Wettspielordnung sowie unsportliches Verhalten der Spieler, Mannschaften und Vereine werden von den zuständigen Organen der Verbände, bei Veranstaltungen des DTTB von dessen Organen geahndet. Die Entscheidungen sind für alle angeschlossenen Vereine und Verbände bindend.


1.   
Automatische Strafen


Folgende "automatische Strafen" müssen von den spielleitenden Stellen als Mindeststrafen, gestaffelt nach der Klassenzugehörigkeit, bei entsprechenden Verstößen in Meisterschafts- und Pokalspielen ausgesprochen werden:
 

 

 

Kreis/Bezirk

Verband

a) Spielen ohne Spielberechtigung oder ohne Einsatzberechtigung (außer Punktabzug) pro Spieler

10 €

10 €

b) Unvollständiges Antreten einer Mannschaft pro fehlendem Spieler (außer bei untersten Mannschaften)

10 €

10 €

c) Nichtantreten einer Mannschaft, wenn Spielverlust die Folge war

35 €

50 €

d) Nichtantreten nach c) im Wiederholungsfall

60 €

100 €

e) Spielabbruch

50 €

100 €

f) Spielen gegen gesperrte Vereine

15 €

15 €

g) Zurückziehen einer Mannschaft während der laufenden Meisterschaftsspiele oder nach dem von den zuständigen Instanzen gesetzten Meldetermin (frühestens nach dem 1. Juni eines jeden Jahres)

40 €

50 €

h) Fehlen des oder Verwendung eines nichtamtlichen Spielberichtsformulares

10 €

10 €

i) Verspätetes Einsenden des Spielberichtes

10 €

10 €

j)Fehlende oder zu spät erfolgte tel. Ergebnisdurchsage

10 €

10 €

k) Spielen einer Mannschaft in nicht einheitlichen Trikots

10 €

10 €

l) Durchführung von Meisterschafts- oder Pokalspielen ohne Verwendung einer Spielfeldabgrenzung bzw. von Zählgeräten Bezirk

10 €

10 €

m) Durchführung von nicht genehmigten Turnieren

15 €

25 €

n) Nichteinhaltung von Terminen

10 €

10 €

o) Vorsätzliche Falscheintragung auf dem Spielbericht

50 €

100 €

p) Spiellokal 30 Minuten vor der festgesetzten Anschlagzeit nicht in spielbereitem Zustand

10 €

10 €

q) Spiellokal zur festgesetzten Anschlagzeit nicht in spielbereitem Zustand

20 €

50 €

 

Tabelle: Automatische Strafen

 

Die Bezirke und Kreise können für ihr Zuständigkeitsgebiet im Jugendbereich niedrigere Mindeststrafen festsetzen.
Die automatischen Strafen schließen andere Strafen, die bei einem solchen Vergehen u. U. anzuwenden sind (z. B. Punktabzug, Spielsperre, Platzsperre usw.), keinesfalls aus. Bei ähnlich gelagerten, nicht im Katalog genannten Vergehen sind entsprechende Strafen zu verhängen. Hält eine spielleitende Stelle eine automatische, im Katalog verzeichnete Mindeststrafe nicht für ausreichend, muss sie den Fall an den zuständigen Spruchausschuss abgeben.
Die Bekanntgabe der verhängten Ordnungsstrafen erfolgt unter Setzung einer Frist und Angabe des Zahlungsortes formlos, entweder durch einfachen Brief oder durch periodisch erscheinende Staffelrundschreiben der spielleitenden Stellen oder durch Veröffentlichung in den „Amtlichen Mitteilungen des WTTV". Bei wiederholten Vergehen innerhalb der gleichen Spielzeit können die Strafen erhöht oder verdoppelt werden. Werden die Ordnungsstrafen nicht innerhalb der in der Entscheidung gesetzten Frist gezahlt, so müssen sie nach Setzung einer angemessenen Frist gleichfalls erhöht werden. Außerdem kann der Verein gemäß § 8 der Finanzordnung WTTV in Verbindung mit der Rechts- und Verfahrensordnung bestraft werden.


2.   
Nichtmeldung von Schiedsrichtern


Der Verein, der nicht die nach 4.I) 5. erforderliche Zahl von Schiedsrichtern mit der dort geforderten Qualifikation zu Beginn einer Spielzeit meldet, wird für jeden fehlenden Schiedsrichter mit einer Ordnungsgebühr von 100 € belegt.