4.D)    Stammspieler

 

 

 

1.    Die in der Mannschaftsaufstellung gemeldeten Spieler sind Stammspieler. Kein Spieler darf gleichzeitig in mehreren Mannschaften als Stammspieler gemeldet werden. Im Seniorenbereich können die Mitgliedsverbände abweichende Regelungen treffen.

 

2.    Die Anzahl der Stammspieler einer Mannschaft muss ständig mindestens ihrer Sollstärke entsprechen.

a)    Die Anzahl der Stammspieler einer Mannschaft, die nicht Ausländer gemäß der für ihre Spielklasse geltenden Definition in 6.B) 3. sind, muss ständig mindestens der Sollstärke minus 1 entsprechen.

Die Mitgliedsverbände sind berechtigt, hinsichtlich dieses Absatzes für die Spielklassen ihres Verbandsbereiches abweichende Regelungen zu erlassen.

b)    Als Stammspieler im Sinne von a) gelten nur solche Spieler, die in der direkt vorangegangenen Hälfte der Spielzeit mindestens zwei Einsätze im Einzel nachweisen können.

Für die vier höchsten Spielklassen können die zuständigen Gremien in begründeten Einzelfällen auf Antrag Ausnahmen zulassen. Darüber hinaus sind die Mitgliedsverbände berechtigt, hinsichtlich dieses Absatzes für die Spielklassen ihres Verbandsbereiches abweichende Regelungen zu erlassen.

c)    Spieler, die mehr als zwölf Monate keinen Spielstärkenachweis erbringen, können in die nächste untere Mannschaft des Vereins eingereiht werden. Mit ihrem vierten Einsatz als Ersatzspieler in der höheren Mannschaft können sie den Status eines Stammspielers zurückerhalten.

Die Mitgliedsverbände sind berechtigt, hinsichtlich dieses Absatzes für die Spielklassen ihre Verbandsbereiches abweichende Regelungen zu erlassen.

d)    Die Regional- und Mitgliedsverbände können, wenn Stammspieler in einer Serie fünfmal in ununterbrochener Reihenfolge nicht an Meisterschaftsspielen teilgenommen haben, das Aufrücken für diesen Spieler durch die nächstfolgende Meldung aus der unteren Mannschaft veranlassen. Die Spielberechtigung für den bisher nicht mitwirkenden Spieler bleibt erhalten.

e)    Sobald ein Ausländer, der zuvor nicht zu den Stammspielern gemäß a) zählte, die deutsche Staatsangehörigkeit erhält und dadurch seine Mannschaft sowohl die Mindestanzahl gemäß 2. als auch die Mindestanzahl gemäß a)  überschreitet, kann der überzählig gewordene Stammspieler nur innerhalb von 7 Tagen nach vollzogener Einbürgerung für die untere Mannschaft gemeldet werden.

 

 

3.    Wirkt ein in der Aufstellung gemeldeter Stammspieler in einer Vor- bzw. Rückrunde fünfmal in ununterbrochener Reihenfolge nicht an Meisterschaftsspielen mit, so muss der nächste Spieler der Gesamtreihenfolge des Vereins unmittelbar nach dem fünften Fehlen aufrücken, wenn die Sollstärke ohne den fehlenden Spieler nicht mehr gegeben wäre. Er verliert damit die Spielberechtigung für seine untere Mannschaft für die Dauer der jeweiligen Vor- bzw. Rückrunde. So ist auch zu verfahren, wenn ein Spieler unter Verlust der Sollstärke ganz ausscheidet. Ist jedoch erkennbar, dass ein Spieler fünf oder mehrere Male hintereinander nicht antreten können wird, so kann er beim zuständigen Staffelleiter abgemeldet und zum Erhalt der Sollstärke durch Aufrücken im Rahmen der Gesamtreihenfolge ersetzt werden. Nach seiner Rückkehr kann der Ersatzspieler (vorläufiger Stammspieler) wieder in seine frühere untere Mannschaft zurückgenommen werden. Die Abwesenheit muss unter gleichzeitiger Meldung des vorläufigen Stammspielers spätestens vor dem fünften Nichtantreten angezeigt worden sein.

4.    Die Rückkehr des abgemeldeten Spielers wird angezeigt durch seinen Einsatz (5.A) g)) bei einem Meisterschaftsspiel als Stammspieler in seiner oder als Ersatzspieler in einer höheren Mannschaft seines Vereins und führt zur sofortigen Rückkehr des vorläufigen Stammspielers in seine untere Mannschaft.
 

5.    Verliert eine Mannschaft durch Ausscheiden eines Stammspielers ihre Sollstärke (4 bzw. 6), so ist der nächststärkste Spieler der unteren Mannschaft nachzumelden. Mit dem Ausscheiden des Stammspielers verliert der nachzumeldende Spieler die Spielberechtigung für seine untere Mannschaft.


6.    Eine Zurückstufung von Spielern aus Mannschaften, die die Meisterschaftsspiele einer Vor- bzw. Rückrunde abgewickelt haben, ist für diese Vor- bzw. Rückrunde nicht erlaubt. Der Wechsel eines überzähligen Stammspielers in die obere bzw. untere Mannschaft ist – ohne Veränderung der Spielstärkenreihenfolge – nur einmal in der laufenden Vor- bzw. Rückrunde zulässig. Das Zurückstufen in eine tiefere Altersklasse ist nicht zulässig.
Spieler, die gemäß 4.E)1.c)2. vom zuständigen Staffelleiter während einer Vor- oder Rückrunde in eine Mannschaft eingestuft werden, können erst nach ihrem vierten Einsatz als Stamm- oder Ersatzspieler zur Aufrechterhaltung der Sollstärke ihrer Mannschaft herangezogen werden. Spieler, die in einer Vor- und Rückrunde an keinem Meisterschaftsspiel ihres Vereins als Stamm- oder Ersatzspieler teilgenommen haben, verlieren die Fähigkeit, zur Sollstärke ihrer Mannschaft beizutragen, bis zu ihrem 4. Einsatz als Stamm- oder Ersatzspieler innerhalb einer Vor- oder Rückrunde. Ausnahmen gelten
·  nach einem Wechsel der Spielberechtigung,
·  für Spieler der untersten Mannschaft,
·  für Neuzugänge gemäß E 7.


7.    Im Bereich des WTTV dürfen Seniorinnen bzw. Senioren Mitglieder von Mannschaften der Damen bzw. Herren sein, ohne die Spielberechtigung für Meisterschaftsspiele der Seniorinnen- bzw. Senioren-Klasse zu verlieren.