4.H)    1.  Spielberichte

 

 

 

Bei jedem Mannschaftskampf ist vom Heimverein ein Spielberichtsformular in der Anzahl, die von der zuständigen Stelle vorgeschrieben ist, anzufertigen. Mindestens der Gegner und die zuständige Stelle müssen einen von beiden Mannschaftsführern und dem Oberschiedsrichter unterschriebenen Spielbericht in der Frist erhalten haben, die von der zuständigen Stelle vorgeschrieben ist.

 

a)    Bei Meisterschaftsspielen im Gebiet des WTTV dürfen nur die amtlichen Spielberichtsformulare des WTTV verwendet werden. Für jedes Spiel sind drei Ausfertigungen (Kopien) auszustellen. Das Original muss der Gastgeber sofort nach Beendigung des Spiels an die spielleitende Stelle einsenden. Der Spielbericht muss am Dienstag nach dem Spielwochenende der spielleitenden Stelle vorliegen, wobei bei verspätet eingehenden Spielberichten der Poststempel vom Montag noch eine termingerechte Absendung des Spielberichtes anzeigt. Bei Austragung von Meisterschaftsspielen an Wochentagen können die zuständigen spielleitenden Stellen andere Fristen festsetzen, die jedoch mindestens 48 Stunden betragen müssen. Verstöße gegen diese Bestimmungen werden mit Ordnungsstrafen geahndet (3.B) 1.)


b)    Die Ausfüllung des Spielberichtsformulars (vor Beginn des Spiels) sowie die laufenden Eintragungen während des Spiels liegen In der Verantwortlichkeit des gastgebenden Vereins. Die Mannschaftsführer sind allerdings für die richtige Eintragung der Aufstellung ihrer Mannschaft (Einzel und Doppel) im Kopf des Spielberichtsformulares verantwortlich.


c)    Vorsätzliche Falscheintragungen auf Spielberichten (z. B. Eintragungen nicht anwesender Spieler, Vortäuschen eines Spiels bei nicht angetretener Mannschaft, Eintragung von nicht erspielten Satzergebnissen etc.) sind Verstöße, die eine strenge Bestrafung nach sich ziehen (siehe auch 4.I) 2.a) und 3.B) 1.)
 

 

 

2.  Wertung

 

 

 

Für einen Sieg erhält die Mannschaft zwei Punkte. Bei unentschiedenem Spielausgang erhält jede Mannschaft einen Punkt.

Der gesamte Mannschaftskampf wird für die Mannschaft als verloren gewertet, die

·       nicht spielberechtigte oder nicht einsatzberechtigte Spieler mitwirken lässt (siehe 4.F) 2. in Verbindung mit Abschnitt 6 und 7),

·       gegen die Vorschriften der Ziffern 5.A) a) e), g), h) und/oder i) verstößt (falsche Spielreihenfolge, falsche Einzel- und/oder Doppelaufstellung etc.),

·       schuldhaft einen Spielabbruch verursacht,

·       Spiele eigenmächtig verlegt hat (siehe 4. G) 2.),

·       nicht rechtzeitig zum festgesetzten Zeitpunkt antritt, außer in begründeten Fällen (siehe 4.I), jedoch Ausnahme; BLO 5.12),

·       als Gastgeber nicht DIN-Normgeprüfte Tische und Netzgarnituren und vom DTTB zugelassene Bälle stellt.

Die Regional- und Mitgliedsverbände sind berechtigt, auch andere Verstöße gegen die WO bzw. gegen die von ihnen erlassenen Ausführungsbestimmungen mit Punktabzug zu ahnden.

 

a)    Ein einzelnes Spiel wird als verloren gewertet, wenn festgestellt wird, dass ein Spieler mit nicht von der ITTF zugelassenem Kleber oder nicht mit von der ITTF (A 6.1) zugelassenen Schlägerbelägen antritt und sich weigert, unverzüglich Abhilfe zu schaffen.

 

b)    Ein Spiel wird einer Mannschaft als verloren und dem Gegner als gewonnen gewertet, wenn sie
· einen Spieler ohne Spielberechtigung für den betr. Verein, für die Mannschaft oder für den betr. Platz innerhalb der Mannschaft (Verschiebung der gemeldeten Reihenfolge) hat teilnehmen lassen,
· nicht mit einem Spieler mehr als die Hälfte der Mannschaftsstärke das Spiel beginnt und bestreitet,
· bei Spielen nach 5.A) g)1. nicht geschlossen aufrückt,
· ein Spiel abbricht oder den Abbruch verschuldet,
· vom Verband oder von einer Instanz des Verbandes an den festgesetzten Spielterminen gesperrt ist.

c)    Einmal getätigte Zusagen zur Durchführung von Meisterschaftsspielen sind verbindlich.


d)    Ein Spiel wird der gastgebenden Mannschaft als verloren und der Gastmannschaft als gewonnen gewertet, wenn sie durch unzulängliche Spielmöglichkeiten im Spiellokal (Fehlen von Tischen, Netzen oder Bällen), unzumutbare Spielverhältnisse (übermäßig beengte Spielfelder, unzureichende Beleuchtung, Kältegrade im Spiellokal usw.) verschuldet, dass das Spiel nicht den Bestimmungen der Wettspielordnung entsprechend durchgeführt werden konnte.


e)    Die Wertung von Spielen, in denen von der Staffelführung auf Punktverlust entschieden wird, erfolgt immer mit 2:0 Punkten und der höchstmöglichen Zahl der im jeweiligen System erreichbaren Spiele. Jedes kampflos gewonnene Spiel muss mit 3:0 Sätzen und 33:0 Bällen gewertet werden. Für jede Spielgruppe ist von der spielleitenden Stelle eine Tabelle zu führen, die mindestens zweimal während und einmal am Ende jeder Vor- und Rückrunde amtlich bekanntzumachen ist. Sie bildet die Grundlage für den Auf- und Abstieg. Einsprüche hiergegen sind binnen acht Tagen nach Veröffentlichung an die spielleitende Stelle zu richten.


f)    Bei Punktgleichheit in Saison-Abschlusstabellen zweier oder mehrerer Mannschaften findet kein Entscheidungsspiel bzw. keine Entscheidungsrunde statt. Es geben vielmehr die Spiele der Vor- und Rückrunde den Ausschlag, die die punktgleichen Mannschaften untereinander ausgetragen haben (Punkt-, Spiel-, Satz- ggf. Balldifferenz). Bei mehr als zwei punktgleichen Mannschaften ist der Vergleich ggf. mehrfach in der Weise vorzunehmen, dass Ergebnisse solcher Mannschaften jeweils nicht mehr mitgewertet werden, deren Platzierung bereits vorher eindeutig ermittelt werden kann. Dies gilt sinngemäß auch für Qualifikations- und Aufstiegsspiele.


g)    Der Austragungsmodus für Qualifikations- und Aufstiegsspiele ist vor Beginn der Meisterschaftsspiele (Vorrunde) von den spielleitenden Stellen in allen Einzelheiten festzulegen.
Qualifikations- und Aufstiegsspiele gelten als Fortsetzung der Rückrunde. Sie sollen von den Staffelführern spätestens drei Wochen nach Beendigung der Rückrunde möglichst an neutralen Plätzen angesetzt werden. In solchen Spielen können nach entsprechender Einstufung alle Spieler eingesetzt werden, die mindestens für die drei letzten Spiele der Rückrunde spielberechtigt waren. (Dies gilt nicht für Spiele der höchsten vier Spielklassen.)