1.  Die neue Zählweise im Überblick

 

 

 

Auf allen Ebenen und in allen Spielklassen gilt seit dem 01.08.2001 die neue Zählweise. Nachfolgend eine Übersicht der Änderungen (im Kursivfettdruck):

 

Ein Satz endet mit 11 Gewinnpunkten.

 

Bei 10:10 geht ein Satz in die Verlängerung, in der man zum Sieg zwei Punkte Vorsprung benötigt.

 

In Mannschaftswettkämpfen werden im Einzel und Doppel drei Gewinnsätze gespielt.

 

Das Aufschlagrecht wechselt alle zwei Punkte, nur in der Verlängerung und bei der Wechselmethode nach jedem Punkt.

 

Im Entscheidungssatz werden beim Erreichen des fünften Punktes die Seiten gewechselt, wobei dann auch im Doppel der Rückschläger gewechselt wird.

 

Die Wechselmethode tritt in Kraft, wenn ein Satz nach 10 Minuten noch nicht beendet ist, es sei denn, beide Spieler haben bereits 9 Punkte oder mehr erreicht.

 

Wenn die Wechselmethode eingeführt wird oder wenn ein Satz länger als 10 Minuten dauert, werden alle folgenden Sätze dieses Spieles nach der Wechselmethode gespielt.

 

Zwischen den Sätzen eines Spieles können die Spieler eine Pause von bis zu 1 Minute einlegen.

 

Die Handtuchunterbrechung kann jeweils nach 6 Punkten von Beginn des Satzes an genommen werden, dazu noch beim Seitenwechsel im Entscheidungssatz.

 

Die Regelungen zum Time-Out bleiben wie bisher bestehen.

 

Für den WTTV - Bereich:

 

Der WTTV akzeptiert für seinen Spielbetrieb den Restverbrauch der alten Spielblöcke. (Bezirks- bzw. Kreisebene entscheiden jeweils für sich). Der Kreis Neuss/ Grevenbroich akzeptiert auch den Restverbrauch der alten Spielblöcke. Dabei kann aus Platzgründen folgende Kurzschreibweise  bei den Ergebnissen angewandt werden:

 

Alte Schreibweise:    A - B  21:13,    16:21,      19:21,                                  1:2              0:1

 

Neue Schreibweise:  A - B    8:11       6:11       13:11       11:7        9:11       2:3              0:1

Kurzschreibweise:    A - B     -8           -6           11             7           -9         2:3              0:1