10.A)    1.  Bezeichnung

 

 

 

Als „international“ dürfen nur Veranstaltungen mit ausländischer Beteiligung bezeichnet werden. In Deutschland lebende Ausländer und Staatenlose erfüllen diese Voraussetzung nicht.

 

Anträge von Vereinen und Instanzen, die aufgrund der Bestimmungen der Ziffer 9.2 an den DTTB gerichtet werden sollen, müssen über die Geschäftsstelle des WTTV geleitet werden und bedürfen der Befürwortung des WTTV. Derartige Anträge müssen spätestens sechs Monate vor der Veranstaltung der Geschäftsstelle des WTTV vorliegen.

 

 

2.  Auswahlgrundsätze

 

 

 

Die Aufstellung der Auswahlmannschaften obliegt der Stelle, die für das betreffende Gebiet zuständig ist. Dabei ist neben der Spielstärke auch die sportliche Haltung und Einstellung der Spieler zu berücksichtigen.

 

 

 

3.  Freigabe

 

 

 

Vereine und Mitgliedsverbände können die Freigabe von Spielern nicht verweigern, außer wenn außerordentliche Hinderungsgründe vorliegen.

 

 

 

4.  Teilnahmeberechtigung

 

 

 

Der DTTB nominiert zu Länderkämpfen und Auswahlspielen der Nationalmannschaft grundsätzlich nur

·       Aktive, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen;

·       ausländische Aktive, die bisher noch keine Spielberechtigung für einen ausländischen Verein/Verband besessen haben.

Über Ausnahmen entscheidet der Vorstand – auf Vorschlag des Leistungssportausschusses – mit 2/3-Mehrheit.